Dienstag, 22. September 2020
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 07.06.2019

Polizeibericht vom 07.06.2019

Polizei Berlin

07.06.2019 | Neukölln: Sachbeschädigung an Scheibe und Fahrzeug einer Immobilienfirma

In der vergangenen Nacht beschädigten Unbekannte in Neukölln eine Schaufensterscheibe einer Immobilienfirma und zerstachen an einem Firmenwagen zwei Reifen. Heute früh, gegen 8 Uhr, alarmierte eine Mitarbeiterin die Polizei in die Sonnenallee und zeigte die Sachbeschädigungen an. Nach ihren Angaben hatte ein Anwohner die Sachbeschädigungen zwischen 2 und 3 Uhr bemerkt und mehrere Personen vom Ort flüchten sehen. Die Männer hatten versucht, mit Steinen die Scheibe einzuwerfen und brachten an einer anderen Scheibe einen Schriftzug auf. Darüber hinaus wurden zwei Reifen an einem Firmen-Smart zerstochen. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

07.06.2019 | Buckow: Wettbüro überfallen

In der vergangenen Nacht überfielen Unbekannte ein Wettbüro in Buckow. Ersten Ermittlungen zufolge zählte ein Mitarbeiter gegen 23 Uhr die Tageseinnahmen des Geschäfts in der Johannisthaler Chaussee, als die beiden Männer ihn plötzlich mit einem Messer und einer Schusswaffe bedroht haben sollen. Der Geldforderung kam der Angestellte nach, so dass die Räuber mit der Beute anschließend flüchteten. Der Mitarbeiter blieb unverletzt.

06.06.2019 | Neukölln: Unbekannter schlägt Unbekannten

Ein Zeuge alarmierte gestern Abend die Polizei zu einer Körperverletzung nach Neukölln. Gegen 20 Uhr beobachtete er einen Streit zwischen mehreren Männern, der in der Sonnenallee stattfand. Im Zuge der Auseinandersetzung soll einer der Männer einen anderen Mann, der ein Kleid trug, mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend gingen alle ihren Weg. Da ein homophober Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die weiteren Ermittlungen übernommen.

04.06.2019 | Neukölln: Einbruch in Juweliergeschäft

Unbekannte sind in der vergangenen Nacht in ein Juweliergeschäft in Neukölln eingebrochen und mit Beute geflüchtet. Ein Mitarbeiter einer im Gebäude ansässigen Praxis alarmierte gegen 8.30 Uhr die Polizei in die Karl-Marx-Straße, nachdem er festgestellt hatte, dass es einen Einbruch in das Schmuckgeschäft gegeben haben muss. Einsatzkräfte stellten fest, dass Unbekannte sich über die im ersten Obergeschoss befindlichen Räume gewaltsam Zugang zu dem im Erdgeschoss gelegenen Geschäft verschafft und dort mehrere Vitrinen zerschlagen hatten, um an den Schmuck zu gelangen. Anschließend flüchteten die Einbrecher mit der Beute in unbekannte Richtung. Das Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen zu der Tat.

01.06.2019 | Neukölln: Nach Sturz von Balkon – Kleinkind verstirbt in Krankenhaus

Heute Mittag stürzte ein Kleinkind von einem Balkon in Neukölln und verletzte sich dadurch so schwer, dass es wenig später in einem Krankenhaus verstarb. Wie der 15 Monate alte Junge, unbemerkt von seinen Eltern, gegen 13.20 Uhr auf den Balkon der Wohnung in der zweiten Etage gelangen und in die Tiefe stürzen konnte, ist Bestandteil der Ermittlungen, die die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen hat.

01.06.2019 | Neukölln: Mann homophob beleidigt und geschlagen

Derzeit unbekannt ist ein Mann, der verdächtigt wird, heute früh einen Gast in einem Schnellrestaurant in Neukölln homophob beleidigt und geschlagen zu haben. Gegen 5.40 Uhr soll es zu dem Übergriff gekommen sein, bei dem der 38-Jährige Gast des Restaurants am Hermannplatz attackiert wurde. Nachdem der Unbekannte mit der Faust zugeschlagen hatte, entfernte er sich unerkannt vom Tatort. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die Ermittlungen wegen der Körperverletzung und der Beleidigung.

Save this post as PDF