Sonntag, 05. Juli 2020
Home > Bezirk > Polizeibericht vom 10.11.2019

Polizeibericht vom 10.11.2019

Polizei Berlin

10.11.2019 | Buckow: Falscher Verkäufer flüchtet mit Geld

Ein betrügerischer Autoverkäufer flüchtete gestern Nachmittag in Buckow mit Geld. Nach bisherigen Erkenntnissen verabredeten sich der Käufer, ein 34-jähriger Mann, und der Unbekannte zu 15.20 Uhr im Möwenweg. Dort wollte der 34-Jährige von dem Verkäufer ein Auto kaufen und übergab diesem die Kaufsumme. Bevor es dann jedoch zum regulären Kaufvertrag kam, flüchtete der Verkäufer mit dem angebotenen Wagen. Der 34-Jährige versuchte dies zu verhindern und hielt sich an einem der Türgriffe des Fahrzeuges fest und wurde somit einige hundert Meter mitgeschleift. Der Betrüger flüchtete mit dem Fahrzeug unerkannt über den Goldhähnchenweg in unbekannte Richtung. Auf dem Goldhähnchenweg musste ein Vater den Kinderwagen mit seinem Kind darin, schnell aus dem Weg ziehen, um einen Zusammenprall zu verhindern. Der 34-jährige Betrogene erlitt mehrere Schürfwunden und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ein Betrugskommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt.

09.11.2019 | Neukölln: Mann erlitt schwere Kopfverletzungen – Mordkommission ermittelt

Schwere Verletzungen am Kopf erlitt vergangene Nacht ein Mann in Neukölln. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 22-Jähriger gegen 3 Uhr auf dem Gehweg der Pannierstraße mit Gewalt gegen den Kopf des 29-Jährigen gewirkt haben, sodass dieser lebensbedrohliche Verletzungen erlitt. Rettungskräfte brachten den Verletzten in eine Klinik, in der er sofort operiert werden musste. Zum jetzigen Zeitpunkt soll er außer Lebensgefahr sein. Der 22-Jährige wurde noch in Tatortnähe festgenommen und in ein Polizeigewahrsam gebracht. Der genaue Tathergang und die Hintergründe sind Gegenstand der Ermittlungen der 5. Mordkommission.

08.11.2019 | Rudow: Verkehrsunfall in Rudow – Autofahrerin hat sich gemeldet – weiterhin Zeugen gesucht

Die gesuchte Autofahrerin des Verkehrsunfalls vom 18. September hat sich am heutigen Tag mit dem Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 in Verbindung gesetzt. Die Ermittlungen dauern an, weiterhin werden Zeugen des Unfalls gesucht.
Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 fragt:

Wer hat den Verkehrsunfall am Mittwoch, den 18. September 2019 gegen
13.45 Uhr beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang machen?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 in der Wedekindstraße 10 in 10243 Berlin-Friedrichshain unter der Rufnummer (030) 4664-572800 entgegen.

Polizeimeldung vom Nr. 2658 vom 7. November 2019: Verkehrsunfall in Rudow – Zeugen gesucht
Bereits im September wurde eine Fußgängerin in Rudow bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach den Angaben der 80-Jährigen habe sie am Mittwoch, den 18. September 2019, mittags gegen 13.45 Uhr bei Grün an der Kreuzung Groß-Ziethener Chaussee/Neudecker Weg/Alt-Rudow/Waltersdorfer Chaussee die Fahrbahn der Groß-Ziethener Chaussee überqueren wollen. Dabei soll sie von einer Autofahrerin erfasst worden sein, die mit dem Fahrzeug von Alt-Rudow kommend nach rechts in die Groß-Ziethener Chaussee abgebogen war. Die Seniorin stürzte und verletzte sich schwer. Die Autofahrerin, die mit einem Fahrzeug des Caritasverbandes unterwegs war, hielt an und soll angeboten haben, die Verletzte in ein Krankenhaus zu bringen, was diese aus bisher unbekannten Gründen abgelehnt habe und mit einem Taxi in eine Klinik fuhr.

Save this post as PDF