Sonntag, 05. Juli 2020
Home > Aktuell > Polizeibericht vom 09.08.2019

Polizeibericht vom 09.08.2019

Polizei Berlin

09.08.2019 | Neukölln: Brennendes Auto

Gestern Abend brannte es in einem Auto in Neukölln. Ein Zeuge bemerkte gegen 18 Uhr Rauch aus einem seit Monaten in der Dieselstraße geparkten Renault. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt wegen Brandstiftung.

08.08.2019 | Britz: Religionsfeindlich beleidigt und anschließend verletzt

Beleidigt und verletzt wurde heute Morgen eine junge Frau in Britz. Nach den ersten Ermittlungen war die 18-Jährige in einem Zug der Linie U7 unterwegs, als sie von einer unbekannten Frau religionsfeindlich beleidigt wurde. Als die Beschimpfte kurze Zeit später am Bahnhof Parchimer Allee aussteigen wollte, sprühte ihr die Unbekannte eine Flüssigkeit ins Gesicht und flüchtete aus dem Waggon in unbekannte Richtung. Die 18-Jährige spürte einen kurzen Schmerz im Gesicht. Eine Passantin half ihr bei der Reinigung ihres Gesichtes. Eine ärztliche Versorgung lehnte sie jedoch ab. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

06.08.2019 | Gropiusstadt: Einbruch – Technik entwendet

Am vergangenen Wochenende wurde im Ortsteil Gropiusstadt Kommunikationstechnik der Polizei Berlin entwendet. Gestern früh stellten Mitarbeiter der Funktechnik fest, dass in einen von der Polizei Berlin genutzten Raum in der Fritz-Erler-Allee eingebrochen und Equipment der dort befindlichen Technik entwendet worden war. Die Ermittlungen dauern an.

06.08.2019 | Gropiusstadt: Jugendliche fremdenfeindlich beleidigt

In den Abendstunden des gestrigen Tages beleidigte ein Mann in Gropiusstadt eine Jugendliche fremdenfeindlich. Gegen 20 Uhr geriet die 16-Jährige nach den bisherigen Ermittlungen in einem Bus der Linie M11 mit einem zunächst unbekannten Mann in einen Streit. Dieser Mann soll vorher eine unbekannte Familie angepöbelt und bespuckt haben. Im Zuge des Streits beleidigte der Mann die Jugendliche fremdenfeindlich. Daraufhin alarmierten weitere Fahrgäste über den Busfahrer die Polizei. Die eingetroffenen Einsatzkräfte sprachen den 49-Jährigen an, überprüften ihn und führten eine Atemalkoholmessung durch. Diese Messung ergab einen Wert von circa 2,3 Promille. Die Polizisten brachten den Mann in ein Gewahrsam, wo er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung später wieder entlassen wurde.

Save this post as PDF