Donnerstag, 27. Januar 2022
Home > Aktuell > Ein frohes und gesundes Neues Jahr 2022!

Ein frohes und gesundes Neues Jahr 2022!

Planet Erde

Das Team des Mediennetzwerk Berlin wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Start in das Jahr 2022.

Es wird hoffentlich den Neustart aus der Pandemie geben, und eine Rückkehr zu einem freieren und unbeschwerten Zusammenleben in Berlin-Brandenburg und Europa.

Das Projekt „Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ gewinnt in diesem Frühjahr endlich an Fahrt, um eine neue Richtung der Internetentwicklung anzustoßen, die Europäische Souveränität, volkswirtschaftliche Wertschöpfung und langfristige Nachhaltigkeit in der Digitalwirtschaft in das Zentrum aller Innovationsstrategien stellt.

Die „SmartCity-Wende“ wird voran getrieben, denn das Internet verbraucht weltweit immer mehr Energie und wertvolle Ressourcen, die immer knapper werden-

Eine Google-Suchanfrage verursacht beispielsweise einen Strombedarf von rund 0,3 Wattstunden. Ein Wert, der sich bei 1 Mio. Suchanfragen weltweit pro Sekunde auf bis zu 300.000 Wattstunden (300 kWh) summieren kann.
Zum Vergleich: Ein Single-Haushalt verbraucht durchschnittlich 1.500 Kilowatt-Stunden pro Jahr.

Rund 3,7 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen werden über die Nutzungen des Internets verursacht – das ist doppelt so hoch wie die Treibhausgasemissionen des Luftverkehrs. Huawei kalkuliert bereits mit dem Worst-Case-Szenario, dass allein die Rechenzentren bis 2030 rund 8 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs ausmachen werden.

Die „SmartCity-Wende“ wird vor allem durch „Sprung-in-All“-Innovationen auf den Weg gebracht, denn nur solar betriebene Technologien auf dem Boden und im Erdorbit werden künftig die strategische Nachhaltigkeit der Zivilisation ermöglichen – und zugleich den Lebenserwerb der städtischen und ländlichen Bevölkerung absichern.

Die ungeheure Geldvernichtung durch weltweite Internet-„Klickwerbung“ wird ab 2022 radikal gestoppt! Bisher kennen nur Experten die Worte „Cookiekalypse“ und „Cookiegeddon.“ — Auswege kennen bisher nur Wenige. Die Marketing-Branchen suchen fieberhaft nach neuen Auswegen.

Selbst „Digital-Experten“ der politischen Parteien haben bisher noch nicht verstanden, welche Auswirkungen der Wegfall der bisherigen Ertragsgrundlage für unabhängige Presse nach sich zieht. — Sie alle müssen lernen, digitale Wertschöpfung „für die Menschen“ und nicht „für die Plattformen“ nutzbar zu machen!

Der GREAT RESET wird bereits sichtbar: alles kommt auf den Prüfstand — neue und unerwartete Wege können nur mit ethisch verantwortlichen Investoren erschlossen werden.

Ein Anfang wird in Berlin gemacht! ….

Ein spannendes und gutes Neues Jahr 2022 wünscht

Michael Springer
Herausgeber