Donnerstag, 21. November 2019
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 31.08.2019

Polizeibericht vom 31.08.2019

Polizei Berlin

31.08.2019 | Britz: Filiale einer Postbank überfallen

Unbekannte versuchten heute Nachmittag eine Filiale einer Postbank in Britz zu überfallen. Nach erstem Erkenntnisstand drangen gegen 14 Uhr drei mit Messern bewaffnete Unbekannte in die Filiale an der Gutschmidtstraße ein und forderten Geld. Hierbei wurde ein Mitarbeiter der Bankfiliale leicht verletzt. Die Räuber flüchteten anschließend ohne Beute. Derzeit sind Ermittler der Kriminalpolizei noch am Tatort, sichern Spuren und befragen Zeugen. Die Ermittlungen zum Ablauf der Tathandlung dauern an.

29.08.2019 | Britz: Bei Raubversuch schwer verletzt

Bei einem Raubversuch gestern Nachmittag in Britz wurde ein Jugendlicher schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen hielten sich gegen 17.40 Uhr zwei 16-Jährige und ein 17-Jähriger auf einem Brachgelände an der Buschkrugallee auf, als sie dort von drei unbekannten Jugendlichen angesprochen wurden. Die drei Freunde entfernten sich schnell bis zu einem Parkplatz, wurden von den Unbekannten jedoch verfolgt und eingeholt. Der 17-Jährige wurde sofort von einem der Täter gestoßen und in den Schwitzkasten genommen, bis er beinah bewusstlos wurde. Einer der 16-Jährigen versuchte die Polizei zu alarmieren, wurde dabei allerdings von einem der Räuber gegen das Bein getreten. Der Tretende ließ jedoch von ihm ab und attackierte gemeinsam mit dem dritten Tatverdächtigen den zweiten 16-Jährigen. Diesen brachten sie gemeinsam zu Boden und schlugen und traten dort auf ihn ein. Dabei versuchten sie auch die Tasche des 16-Jährigen zu erbeuten und forderten von allen dreien Geld. Erst als ein erneuter Versuch die Polizei zu alarmieren gelang, flüchteten die Räuber auf das Brachgelände zurück und entkamen. Während der 17-jährige Jugendliche leichte Verletzungen erlitt und selbst zu einem Arzt gehen möchte, erlitt einer der 16-Jährigen schwere Verletzungen des Kopfes. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der 16-Jährige, der die Polizei alarmierte, blieb unverletzt.

27.08.2019 | Neukölln: Bei Auseinandersetzung schwer verletzt

Gestern Nachmittag kam es in Neukölln zu einer Schlägerei, bei der zwei Männer schwere Verletzungen erlitten. Ersten Ermittlungen zufolge kam es gegen 14 Uhr auf dem Gehweg der Fuldastraße zu einem Streit zwischen 10 bis 15 Personen. Im weiteren Verlauf erlitt ein 22-Jähriger eine Stichverletzung und ein 24 Jahre alter Mann unter anderem eine Schnittverletzung. Beide kamen in Kliniken, wollten jedoch nicht verbleiben. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung ermittelt nun die Kriminalpolizei der Direktion 5.

26.08.2019 | Neukölln: Stich ins Gesäß

Gestern Abend kam es zu einer Auseinandersetzung in Neukölln, bei dem ein 17-Jähriger verletzt wurde. Gegen 20.50 Uhr, so die Angaben des Verletzten, soll er mit einem ihm flüchtig Bekannten in der Braunschweiger Straße in Streit geraten sein. Daraufhin sei es zu einem Gerangel gekommen, in dessen Verlauf der Jugendliche plötzlich einen Schmerz im Gesäß verspürte. Zeugen berichteten von einem zweiten Mann, der eine Stichbewegung in Richtung des 17-Jährigen machte. Beide Unbekannte flüchteten anschließend in Richtung Richardplatz. Alarmierte Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Verletzten und brachten ihn zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)