Dienstag, 22. September 2020
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 24.07.2019

Polizeibericht vom 24.07.2019

Polizei Berlin

24.07.2019 | Neukölln: Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Im Auftrag eines Fachkommissariates des Landeskriminalamtes zu Bekämpfung des BTM-Handels im ÖPNV vollstreckten Einsatzkräfte einer Einsatzhundertschaft gestern Vormittag richterliche Durchsuchungsbeschlüsse in Neukölln. In den Vormittagstunden drangen die Beamtinnen und Beamten in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein und nahmen dort vier tatverdächtige Männer wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Heroin und Kokain im Alter von 26, 27, 36 und 46 Jahren fest. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte 237 Verkaufseinheiten mit Heroin, mehrere hundert Gramm Kokain und Streckmittel sowie weitere Handelsutensilien Die Polizisten brachten die vier Tatverdächtigen in das Polizeigewahrsam Tempelhof. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ das Amtsgericht Tiergarten gegen die drei 26, 27 und 46 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändler einen Haftbefehl. Die Ermittlungen dauern an.

24.07.2019 | Neukölln: Alkoholisierter Mann durch Tritte schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Männern im Alter von 31 und 34 Jahren heute früh in Neukölln erlitt ein Mann schwere Verletzungen im Gesicht. Nach Angaben von Zeugen wurde der 31-Jährige gegen 5.50 Uhr von dem 34-jährigen Mann zu Boden gestoßen und kam auf dem Gehweg der Karl-Marx-Straße zum Liegen. Auf den Liegenden habe der Ältere eingetreten, auch gegen den Kopf. Passanten kamen dem Attackierten zur Hilfe, riefen die Polizei und hielten den Angreifer bis zum Eintreffen der Kräfte fest. Der 31-Jährige erlitt Prellungen und einen Nasenbeinbruch und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der festgenommene 34-Jährige wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 übergeben. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

24.07.2019 | Neukölln: Räuber mit Bildern gesucht

Mit der Veröffentlichung von Bildern bitten die Ermittler zu einer Tat im Dezember 2018 um Mithilfe.
Am 16. Dezember 2018 attackierten die Abgebildeten gegen 6.05 Uhr mehrere Jugendliche auf dem U-Bahnhof Boddinstraße. Hierbei machten die Unbekannten neben körperlicher Gewalt auch von einem Reizstoffsprühgerät Gebrauch, sodass sich einer der Geschädigten nur noch in das Gleisbett der U-Bahn retten konnte.
Zwei weitere Geschädigte flohen aus dem U-Bahnhof, wo sie, unter Androhung von Gewalt, von einem weiteren Täter zur Herausgabe diverser Wertgegenstände gezwungen wurden.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Männer und/oder zu ihren Aufenthaltsorten machen?
Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in Berlin-Kreuzberg zu den Bürodienstzeiten unter der Rufnummer (030) 4664-573100, außerhalb der Bürodienstzeiten (030) 4664-571100, per E-Mail unter dir5k31@polizei.berlin.de oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Save this post as PDF