Donnerstag, 01. Oktober 2020
Home > Bezirk > Polizeibericht vom 20.11.2019

Polizeibericht vom 20.11.2019

Polizei Berlin

20.11.2019 | Gropiusstadt: Auto angezündet

Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt seit heute früh ein Brandkommissariat. Eine Anwohnerin des Käthe-Dorsch-Ring in Gropiusstadt hatte gegen 4.40 Uhr Flammen an einem an der Straße geparkten Renault festgestellt und daraufhin Feuerwehr und Polizei verständigt. Als die Brandbekämpfer eintrafen, standen sowohl der Renault als auch ein dahinter geparkter Mazda in Flammen. Beide Fahrzeuge brannten nahezu komplett aus. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

19.11.2019 | Neukölln: Mann mit Messer verletzt – Widerstand bei Festnahme

Gestern Vormittag soll ein Mann in Neukölln einen anderen Mann mit einem Messer verletzt und bei der anschließenden Festnahme Widerstand geleistet haben. Nach ersten Erkenntnissen soll ein 31-jähriger Mann kurz vor 12 Uhr einen 56-jährigen Mann in der Karl-Marx-Straße von hinten in den Oberschenkel gestochen haben. Der 56-jährige Geschädigte habe, als er die Treppe zur U-Bahn hinauflief, zunächst nur eine Art Schlag bemerkt und dann Blut an seiner Hose festgestellt. Der 31-jährige Tatverdächtige konnte anschließend trotz Messer in der Hand von Bekannten des Geschädigten, die sich in der Nähe aufhielten, bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 54 festgehalten werden. Der mutmaßliche Messerstecher ließ sich erst anstandslos festnehmen, randalierte aber kurze Zeit später in dem Einsatzwagen der Polizeistreife. Als die Streifenbesatzung ihn von Sachbeschädigungen im Fahrzeug abhalten wollte, erhielt ein Polizeibeamter beim Öffnen der Fahrzeugtür einen Kopfstoß. Im Polizeigewahrsam angekommen, verletzte der Festgenommene dann denselben Polizeibeamten durch Fußtritte. Der 31-Jährige wurde nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlichen Maßnahmen einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt und soll einem Richter vorgeführt werden. Der 56-Jährige erlitt durch den Messerstich eine Fleischwunde, der Polizeibeamte Prellungen und eine Schürfwunde, beide verzichteten zunächst auf eine ärztliche Behandlung.

18.11.2019 | Neukölln: Junge von Auto erfasst

Ein Junge ist gestern Nachmittag in Neukölln von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden. Ermittlungen zufolge befuhr ein 52-Jähriger gegen 17.40 Uhr mit seinem Mercedes die Silbersteinstraße in Richtung Oberlandstraße und erfasste den Elfjährigen, der von rechts aus zwischen geparkten Fahrzeugen hindurch auf die Straße lief. Das Kind prallte auf die Motorhaube und rutschte anschließend auf die Fahrbahn. Rettungskräfte brachten ihn mit Kopf- und Beinverletzungen in eine Klinik, in der er stationär aufgenommen wurde. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 übernommen.

16.11.2019 | Neukölln: Mann in Wohnung verstorben

In einer Wohnung in Neukölln ist ein Mann heute Vormittag verstorben. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurden Einsatzkräfte kurz nach 11 Uhr in die Jahnstraße alarmiert, weil ein Mann in einem Treppenhaus mit einem Messer hantiert haben soll. Dort angekommen wurden die Polizistinnen und Polizisten von dem 55-jährigen Mann mit dem Messer bedroht, woraufhin sie das Pfefferspray einsetzten. Ihm gelang es sich in die Wohnung zurückzuziehen. Mit Unterstützung weiterer Polizistinnen und Polizisten drangen die Einsatzkräfte in die Wohnung ein und sahen den 55-Jährigen schwerverletzt am Boden liegen. Rettungskräfte versuchten vergeblich den Mann zu reanimieren. Ebenfalls in der Wohnung befand sich ein 51-jähriger Mann, der vorläufig festgenommen wurde und derzeit mit einer Gesichtsverletzung in einem Krankenhaus behandelt wird. Eine Obduktion und die vom LKA geführten Ermittlungen sollen nun die Umstände klären, die zum Tod des Mannes geführt haben.

Save this post as PDF