Dienstag, 16. April 2024
Home > Aktuell > Lokführerstreik: brauchen wir einheitliche Arbeitszeiten für ÖPNV-Fahrberufe?

Lokführerstreik: brauchen wir einheitliche Arbeitszeiten für ÖPNV-Fahrberufe?

Lokführerstreik

Die Lokführergewerkschaft GDL hat erneut zu einem neuen und bisher längsten Streik aufgerufen. Der Personenverkehr der Bahn wird für mehrere Tage betroffen sein. Die Lokführer fordern unter anderem die 35-Stunden-Woche. Für sechs Tage will die Lokführergewerkschaft GDL die Arbeit niederlegen.

Die Positionen zwischen GDL und DB AG sind verhärtet. Andererseits ist die Forderung nach verringerten Arbeitszeiten sinnvoll, weil es bundesweit in allen Fahrer-Berufen wegen fehlender Attraktivität einen Fachkräftemangel gibt. — Um den Streik zu entschärfen, und die Tarifautonomie nicht zu gefährden, gibt es einen Ausweg, der für gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Bahnbetreiber sorgen kann. Mehr dazu ist in der Berlin-Mitte Zeitung zu finden:

Arbeitssicherheitsgesetz für Lokführer & Busfahrer novellieren?