Donnerstag, 22. April 2021
Home > Aktuell > Temporäre Spielstraßen für Neukölln — wer macht mit?

Temporäre Spielstraßen für Neukölln — wer macht mit?

Temporäre Spielstraße Gudvanger Straße

Das Bezirksamt Neukölln will auch in diesem Sommer wieder temporäre
Spielstraßen im Bezirk einrichten. Dabei können dieses Jahr Anwohnende
selbst entscheiden, welche Straßenabschnitte gesperrt werden sollen. Das
Straßen- und Grünflächenamt prüft dann die Umsetzbarkeit.
Allerdings braucht es dafür nicht nur Kinder und ihre Eltern, die mitspielen. sondern auch helfende Hände und Organisationstalente.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel erhofft sich viel Unterstützung: „Mit den temporären Spielstraßen haben wir letztes Jahr viele gute Erfahrungen gesammelt. Auch in diesem zweiten Pandemie-Sommer wollen wir den Kindern und den Anwohnenden in den dicht besiedelten Wohngegenden mehr Aufenthaltsqualität ermöglichen und gleichzeitig die Beteiligung der Neuköllnerinnen und Neuköllner zu stärken. Deshalb sind alle aufgerufen mitzumachen und ‚ihre‘ temporäreSpielstraße beim Bezirksamt anzumelden.“

Vom 31. Mai bis zum 30. September 2021 sollen Straßenabschnitte an
Sonn- und Feiertagen zwischen 13 und 19 Uhr als temporäre Spielstraßen
gesperrt werden. Die Spielstraßen müssen von mindestens sechs
Freiwilligen an diesen Tagen betreut werden; Nachbarn können sich dabei
natürlich während Urlaubszeiten auch abwechseln.

Die Anlaufstelle für Bürger:innenbeteiligung hilft bei der Anmeldung der Wunsch-Spielstraße. Sobald die Wunsch-Spielstraße durch das Straßen- und Grünflächenamt freigegeben worden ist, unterzeichnen die Freiwilligen eine Vereinbarung mit dem Bezirksamt. Alle weiteren Details finden Sie auf der Beteiligungsplattform meinBerlin.de.

Freiwillige melden ihre temporäre Spielstraße hier an.