Mittwoch, 25. November 2020
Home > Aktuell > „Kalter-Knieguss“ im Britzer Garten eingeweiht

„Kalter-Knieguss“ im Britzer Garten eingeweiht

Kneipp Kniegussanlage im Britzer Garten

Am Freitag, 28. August 2020, wurde die neue Kneipp-Anlage „Kalter Knieguss“ im Britzer Garten in Betrieb genommen. Es ist der dritte Baustein in einem Kneipp-Wasserparcours, der in die weiträumigen Parkanlage integriert wird.

Zu den Initiatoren gehört Gudrun Beckmann, aktive Vorsitzende des Kneipp-Verein Berlin e.V. . Sie hat die Grün Berlin GmbH schon 2013 inspiriert, den Britzer Garten für besondere Kneipp-Gesundheitsangebote nutzbar zu machen. Die Idee wurde bestärkt, als 2015 „Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen UNESCO-Kulturerbes aufgenommen wurde.

Der wohltuende Knieguss gehört zu den wichtigsten Bausteinen in der Gesundheitslehre nach Kneipp und vervollständigt den Kneipp-Wasserparcours im Britzer Garten.

Gabriele Kleuvers, Parkleiterin für den Britzer Garten der Grün Berlin GmbH hat das Projekt von Beginn an begleitet:
„Seit Errichtung der ersten Wassertretstelle am Wiesenbach im Jahr 2013 versuchen wir, den Gedanken der Kneipp`schen Lehre weiter in den Park zu tragen. Nach Eröffnung des Armtauchbeckens vor zwei Jahren freuen wir uns nun sehr, dass mit dem Kalten Knieguss die Kneipp-Wasserinstallationen im Britzer Garten komplett sind.“

Die mit Seewasser betriebene Anlage besteht aus einer Säule mit Schlauchauslauf und löst per Knopfdruck einen erfrischenden Wasserstrahl aus. Beim kalten Kneippguss werden Füße, Unterschenkel und ein Teil der Oberschenkel mit kaltem Wasser begossen. Regelmäßig angewendet, kann das Wasser-Kneippen die Durchblutung fördern, Stress reduzieren und das Immunsystem stärken.

Der Bau der Kneipp-Anlage wurde durch die Patenschaft der landeseigenen DEGEWO AG unterstützt, die über die Hälfte der 35.000 € Baukosten gestiftet hat.

 

Jordan Breitenreiter erhält den „Kalten Knieguss“ von Gudrun Beckmann - Foto: Michael Springer
Jordan Breitenreiter erhält den „Kalten Knieguss“ von Gudrun Beckmann – Foto: Michael Springer

Jordan Breitenreiter, Planer bei der Grün Berlin GmbH wurde als erste Versuchsperson für den „Kalten Knieguss“ eingeladen, und erhielt eine ausführliche Anleitung von Gudrun Beckmann, die als Vorsitzende des Kneipp-Vereins auch selbst Kneipp-Therapeutin ist: „Das kalte Wasser ist zunächst herzfern am rechten Fuß einzusetzen, bevor es zum Knie geführt wird.“
Der wichtige Rat betraf den Umgang mit Wärme und Kälte: „Die Füße sollten warm sein, und wenn die Kälte wirkt, ist Ausatmen ganz wichtig!“

Die Einweihung der dritten Kneipp-Anlage vervollständigt das Angebot von Wassertretstelle und Armtausbecken zu einem Dreieck, das Bewegung zwischen den Stationen und durchblutungsfördernde Wirkungen von Kneipp-Anwendungen verbindet.

Die drei Kneipp-Anlagen sind im Parkplan des Britzer Garten zu finden. Die Wassersäule ist am Beginn der Doppelbrücke zwischen Kalenderplatz und den Britzer Seeterrassen etwas versteckt und mit Bänken ausgestattet. Hier können Besucher*innen hier nach ihrer Anwendung in Ruhe den Blick auf den See genießen.

Weitere Informationen:

www.gruen-berlin.de

Save this post as PDF