Dienstag, 16. April 2024
Home > Aktuell > ChatGPT erfordert neue Regeln der EU zu Risiken von Künstlicher Intelligenz

ChatGPT erfordert neue Regeln der EU zu Risiken von Künstlicher Intelligenz

ChatGPT

„Künstliche Intelligenz wird die Arbeitswelt auf den Kopf stellen wie die Erfindungen des Computers oder des Smartphones. ChatGPT ist dabei der „iPhone-Moment“. Diese Revolution gefährdet viele Berufe. Nur die, die keiner mehr machen will, sind noch sicher.“ — So leitet Hannes Vogel einen Beitrag mit der spekulativen Überschrift „KI könnte 300 Millionen Jobs vernichten“ am 13.04.2023 auf n-tv.de ein.

Seitdem ist eine große Diskussion um Wirkungen und Folgen in Gang gekommen. Auch die Redaktion im Mediennetzwerk Berlin hat dazu Erkenntnisse gewonnen. Denn der Kern journalistischer und kreativwirtschaftlicher Wertschöpfung wird durch die neuen OpenAI-Technologien berührt und sogar tiefgehend „disruptiert.“ — Die Warnungen vor einer Zerstörung der Zivilisation sind auch bei der EU-Kommission angekommen.
Ein Beitrag in der Berlin-Mitte Zeitung führt in die Debatte ein:

ChatGPT und redaktionelle Regulierungen zur „Künstlichen Intelligenz“