Samstag, 26. September 2020
Home > Aktuell > Politik über den Dächern Neuköllns

Politik über den Dächern Neuköllns

Kulturdachgarten Klunkerkranich

In dieser Woche beginnt eine neue Veranstaltungsreihe „smartdemocracy“ der Volkshochschule Neukölln, gemeinsam mit dem Kulturdachgarten Klunkerkranich. Das Auftaktthema: „Die Zukunft, in der wir leben wollen?!“

Jahrelang wurde darüber gesprochen, dass “die Digitalisierung” unser Leben verändert. Nun haben digitale Transformationen in nahezu allen Lebensbereichen bereits stattgefunden und sind normal geworden. Bei zwei Vorträgen zu den Themen „Digitale Utopie“ sowie „Digitale Dystopie“ werden die Veränderungen und Transformationen unserer Gesellschaft durch digitale Technologien beleuchtet und anschließend diskutiert.

Für alle angemeldeten Politikinteressierten ist der Eintritt in den Klunkerkranich an diesem Abend kostenlos und sie können danach noch die Veranstaltung Weeeirdos mit mehreren Liveacts und DJs besuchen. Anmeldungen zur smartdemocracy Veranstaltung sind über die E-Mail-Adresse gaesteliste@vhs-neukoelln.de möglich.

Die VHS Neukölln und der Klunkerkranich wollen mit dieser Kooperation neue Wege bei der Einbeziehung von politikinteressierten Bürgerinnen und Bürgern gehen, indem sie eine niedrigschwellige Plattform für den Austausch zu wichtigen politischen Themen bieten.

Bezirksstadträtin Karin Korte: „Mit dieser Veranstaltungsreihe fördern wir eine starke und lebendige Zivilgesellschaft. Für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist es wichtig, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und aktuelle Probleme offen und in einem fairen Umgang miteinander zu diskutieren.“

Das Besondere am Format „smartdemocracy“ des Deutschen Volkshochschulverbandes (DVV) ist, dass Vorträge von Referentinnen und Referenten per Livestream in den Klunkerkranich und andere Orte in Deutschland übertragen werden. Nach den Vorträgen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, per Handy Fragen an die Referentinnen und Referenten zu stellen oder sich an Fragen von anderen Teilnehmenden aus ganz Deutschland anzuschließen. Nach dem Ende des Livestreams ist vor Ort noch Zeit für den persönlichen Austausch und interessante Diskussionen untereinander.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Martin Grafe, Programmbereichsleiter Politik, Gesellschaft, Umwelt, Otto-Suhr-Volkshochschule Neukölln,
Telefon: 030 90239 2090 E-Mail: martin.grafe@bezirksamt-neukoelln.de

Julian Zwingel, Produktion/Booking Klunkerkranich E-Mail: jule@klunkerkranich.org


Donnerstag, 05.März 2020 | 18:15 Uhr
Veranstaltungsreihe „smartdemocracy“:
„Die Zukunft, in der wir leben wollen?!“
(auf dem Dach der Neukölln Arcarden)

Klunkerkranich | Karl-Marx-Str. 66 | 12043 Berlin | www.klunkerkranich.org


Terminvorschau:
21. April 2020 um 18:45
Veranstaltungsreihe „smartdemocracy“:
„Mit Messer und Gabel das Klima retten? Wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst“
Anmeldung: gaesteliste@vhs-neukoelln.de .


Kommentar: Das „smartdemocracy“-Paradoxon

Die Veranstaltungsreihe unter dem Titel „smartdemocracy“ wirft einige Grundsatzfragen auf, die mit dem Verhältnis von Öffentlichkeit, Demokratie und Pressefreiheit zusammen hängen. Aus der Sicht des Lokaljournalismus wird dies hier einmal angesprochen, weil sich die Basis für Pressefreiheit und Journalismus in Berlin grundhaft verändert und schwindet.

Das Veranstaltungsformat richtet sich mit allgemeinöffentlicher Ankündigung für die Stadtgesellschaft an eine interessierte, angemeldete „innere Öffentlichkeit“. Diese ist relativ überschaubar und auf angemeldete Plätze begrenzt. Im Effekt befasst sich eine interessierte überschaubare Gruppe mit einem wichtigen Zukunftsthema, für das ein hohes allgemeinöffentliches Interesse besteht.

Die Veranstaltung findet aber in einer „quasi pressefreien Zone“ statt: weder Neukölln Arcaden – noch der Kulturdachgarten Klunkerkranich haben Presseansprechpartner benannt. Es gibt auch keinen Presse-Download-Bereich auf den Internetseiten.

Für eine lokale Presse-Berichterstattung steht kein Budget zur Verfügung, denn die lokalen Werbe-Reichweiten tragen höchstens noch die Stromkosten einer Internetzeitung.

Überdies beschränken sich die 66 großen Berliner Einkaufszentren auf punktuelle Gemeinschaftswerbeaktionen und Public Relations. Lokale Presse kann auch unter besten Anstrengungen und Bedingungen keine betriebswirtschaftliche Tragfähigkeit mehr in Berlin erlangen. Eine Presse-Nachberichterstattung ist deshalb wirtschaftlich unmöglich.

So bleibt nur die nachträgliche Betrachtung des aufgezeichneten Videostreams als technische Möglichkeit. Die Verbreitung der Videostreams über lokale Presse ist technisch möglich, doch hierfür besteht auch keine Kostendeckung. Die Volkshochschule stellt dafür aus grundsätzlichen Erwägungen kein Budget zur Verfügung, weil die Unabhängigkeit der Presse durch eine „Staatsfinanzierung“ gefährdet wird.

So entsteht das „smartdemocracy“-Paradoxon: Pressefreiheit wird zwar nominell deklariert und gefordert, wie alljährlich zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai. Doch für das geschriebene Wort von Journalisten entschwindet in der Ära der stürmischen Digitalisierung die wirtschaftliche Basis für alle Lokalzeitungen.

Die absehbare Zukunft der „smartdemocracy“ in Berlin: staatlich finanzierte Pressestellen, Veranstaltungen mit angemeldeten Gruppen und Video-Streams müssen künftig lokale Pressemedien, Pressefreiheit und journalistische Kommentierung ersetzen!

Michael Springer, Herausgeber und Autor


Direktinformation:
05.03.2020 | „Die Zukunft in der wir leben wollen?!“
Livestream der DigiKonferenz 2020 im Rahmen von Smart Democracy | Deutscher Volkshochschul-Verband (DVV)

Anmerkungen:
Die Pressemitteilung des Bezirksamtes Neukölln vom 27.02.2020 „Politik über den Dächern Neuköllns“ informiert unvollständig über das Format „Smart Democracy – Veranstaltungsreihe zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik, das auf eine Initiative des Bundesarbeitskreises Politik – Gesellschaft – Umwelt im Deutschen Volkshochschul-Verband gründet. Die Veranstaltungsreihe Smart Democrazy wurde schon 2017 begonnen. Das Angebot bietet lokalen Volkshochschulen eine bundesweite Vernetzung an.

Der Livestream am 5.3.2020 kommt von der Digi-Konferenz im Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt. Diese wird von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Kooperation mit dem Projekt Bildung.Netz.Politik des Hessischen Volkshochschulverbands veranstaltet. Im Rahmen der presserechtlichen Sorgfaltspflicht wird auf die beteiligten Veranstalter hingewiesen.

Save this post as PDF