Freitag, 17. September 2021
Home > Aktuell > ADAC Luftrettungstag virtuell miterleben

ADAC Luftrettungstag virtuell miterleben

ADAC Rettungshubschrauber „Christoph Rheinland“

ADAC Luftrettung lädt zum virtuellen Tag der offenen Tür ein. Am 11. September ist Tag der offenen Tür, dann empfängt die Station „Christoph Rheinland“ am Flughafen Köln/Bonn Besucher, die sich einen Einblick in den Einsatzalltag der Crew verschaffen möchten.

Während der Hochwasserkatastrophe war die ADAC Luftrettung voll im Einsatz. In kürzester Zeit konnten die Einsatzkräfte Hilfe vorort leisten. Mit der virtuellen Veranstaltung kann die ADAC Luftrettung auch trotz Pandemie Besuchern einen Blick hinter die Kulissen eröffnen.

Alle Informationen werden auf der Webseite luftrettung.adac.de gesammelt. Filme zeigen, wie die Teamarbeit aussieht. Pilot Andreas Hegenbarth, Notarzt Dr. Ingo Gräff und Notfallsanitäter Thorsten Kruse geben Interviews und plaudern vom Alltag auf der Station „Christoph Rheinland“.

Die Station „Christoph Rheinland“ wird seit 2002 gemeinsam mit der Stadt Köln betrieben. „Christoph Rheinland“ ist ein hochmoderner Intensivtransporthubschrauber des Typs H145 von Airbus Helicopters. Der Hubschrauber ist auf den Transport von Patienten spezialisiert und flog im Jahr 2020 knapp 600 Einsätze. Seit Bestehen der ADAC Luftrettung im Jahr 1970 bis heute sind 1.111.111 Notfall-Einsätze angefordert worden. Die Gelben Engel aus Nordrhein-Westfalen sind im Jahr 2020 zu 6741 Einsätzen auch über die Grenzen des Bundeslandes hinaus gerufen worden.

In Berlin ist „Christoph 31“ seit 1987 als Rettungshubschrauber im Dienst. „Christoph 31“ wird jährlich zu mehr als 3.000 Notfällen im gesamten Berliner Stadtgebiet gerufen. Er ist damit der Rettungshubschrauber mit den weltweit meisten Einsätzen pro Jahr. „Christoph 31“ ist am Charité-Klinikum Benjamin Franklin in Steglitz (CBF) stationiert.

Insgesamt betreibt die ADAC Luftrettung 50 Rettunghubschrauber und 37 Stationen in ganz Europa. Sie zählen zum deutschen Rettungsdienstsystem und werdenüber die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert.


Weitere Informationen:

luftrettung.adac.de